Home Der Verein Läuferzehnkampf Jugend-Läufersechskampf Sponsoren Links Kontakt Impressum
Besucherzaehler
x x x x 10.-13. Mai 2018 Int. Läuferzehnkampf x x x x x

34. Internationaler Läuferzehnkampf Hengelo


Vom 25. Bis 28. Mai 2016 waren 6 Läufer der LG Winterlingen beim 34. Internationalen Läuferzehnkampf in Hengelo (Niederlande) am Start. Mit dabei waren Familienangehörige und befreundete Läufer aus Stetten am kalten Markt und Pfullendorf. Bereits am Mittwoch 24. Mai machten sich alle Sportler auf den Weg nach Holland. Zuerst angekommen, besorgten Arnold und Bärbel Paschke sowie Manuela Conzelmann und Cecile Paschke (alle LG Winterlingen) die Schlüssel, der bereits im Vorfeld besorgten Unterkünfte, auf dem Zeltplatz nahe des FBK Stadions von Hengelo. So nach und nach kamen dann Markus Weiler (TV Pfullendorf), Ricarda Hotz, Andreas Klauser (beide TSV Stetten a.k.M.) mit Freundin Stefanie, Hardy Pflumm, Daniela und Renate Gudelj, Waltraut und Alex Paschke (alle LG Winterlingen) am Campingplatz an. Nach kurzem Bezug der Unterkunft, einer ruhigen Nacht und einem gemeinsamen Frühstück ging es gegen 10:00 Uhr das erste Mal zum Stadion das für 4 Tage die Heimat der Athleten und Betreuer sein sollte. Beim besichtigen des Stadions kam von allen ein „wow, hier sollen wir laufen. Das wird bestimmt ein toller Wettkampf.“


Kurz zum Stadion: Name:       Fanny-Blankers-Koen Staion (FBK)

                                             die Namensgeberin war eine niederländische Rekordläuferin

                          Sitzplätze:  15.200 Zuschauer


Nun, im Vergleich zu Winterlingen, wo diese Veranstaltung vom 10. Bis 13. Mai stattfinden soll, ist dies ein riesiges Stadion. Der zur Zeit bestehende Weltrekord über 5000m (12:37,35 min.) wurde am 31. Mai 2014 durch Kenenisa Bekele (Äthiopien) genau in diesem schönen Stadion gelaufen. Viele der Top-Stars waren bereits auf Hengelos Bahnen unterwegs.

Nach der persönlichen Begrüßung durch Uwe Warmuth, Hauptverantwortlicher des Läuferzehnkampfes, kam die offizielle Ansprache des Veranstalters und nach Eröffnung der Wettkämpfe ging es pünktlich um 12 Uhr los. Erster Wettkampf war der 60m Lauf.

Die 10 Disziplinen des Wettkampfes setzen sich aus der Sprint-, Mittel- und Langstrecke zusammen. Je eine Disziplin dieser Laufarten waren über die nächsten 3 Tage zu bewältigen und der krönende Abschluss der Veranstaltung war die längste Strecke.


So sah der Zeitplan aus:

Donnerstag:      60m – 1.500m – 400m

Freitag:            100m – 3.000m – 800m

Samstag:          200m – 5.000m – 1.000m

Sonntag:           10.000m


Nach dem 60m Lauf hatten wir den ersten Ausfall zu beklagen. Unser Lauffreund aus Pfullendorf, Markus, hatte eine Muskelverletzung an der Wade erlitten. Somit war der Läuferzehnkampf für ihn bereits nach dem ersten Wettkampf beendet. Für ihn war das jedoch großes Pech jedoch hielt es ihn nicht ab als Betreuer und Masseur uns zur Verfügung zu stehen, den beruflich ist er Physiotherapeut in Pfullendorf. So kamen dann noch die 1.500m und die 400m. Bei Temperaturen um die 23 Grad war der erste Tag noch locker zu bewältigen, was sich spätestens schon am zweiten Tag ändern sollte, hierzu später. Am Abend des ersten Tages war ein Ausflug zur Käserei geplant. Ca. 60 Personen trafen am vorgesehenen Bauernhof ein. Die Führung und die dazu gehörige Erklärungen dauerte ca. 2 Stunden. Es war sehr interessant und sehr lehrreich. Nach dem ersten Tag und dem schönen Ausflug ging es zurück zum Zeltplatz wo eine kurze Tagesanalyse stattfand. Anschließend ging es zu Bett. Früh am nächsten Morgen am Stadion angekommen, waren alle gespannt was uns erwarten würde. Die Temperaturen waren genauso am Steigen wie die Laufstrecken länger wurden. Ca. 27 Grad sollten erreicht werden und dies wurde schon nach kurzer Zeit erreicht. Auf der Tartanbahn waren es sogar gemessene 40 Grad. Nicht gerade das perfekte Laufwetter aber wir Läufer sind „harte Mädels und Jungs“ die nichts vom Laufen abhält. Bei den Frauen stellte sich gleich heraus das Ricarda in der Gesamtwertung um die Podestplätze mitläuft. Bei den Männern, war wie erwartet, Andreas der Beste und bei den beiden Jugendlichen Daniela und Cecile, behielt auch hier wie erwartet, Daniela die Oberhand in unserer Gruppe. Der zweite Tag neigte sich dem Ende. Die Strapazen waren bei dem ein oder anderen schon zu merken, jedoch verletzte sich keiner unserer Athleten. Am Abend war dann ein Stadtrundgang in Hengelo geplant. Auch hier nahmen ca. 60 Personen teil. Eine Gruppe wurde durch die Stadt in Holländisch / Englisch geführt, die andere in gebrochenem Deutsch. Anschließend war von unserer Gruppe ein Restaurantbesuch geplant. So gingen nun 13 Älbler aus Deutschland in Holland in ein Mexikanisches Restaurant, was sich als gute Idee herausstellte, denn das Essen war erstklassig. Gut ernährt ging es in die Vorbereitung auf den nächsten Wettkampftag. Nach gut durchschlafener Nacht wartete Tag Drei auf unsere Athleten und Betreuer. Auch das Wetter feierte Hochbetrieb und die Temperaturen stiegen auf über 30 Grad was auch eine Steigerung der Bahntemperaturen bedeutete. Am Samstag stand der schwerste Tag unserer Läufer bevor. Die letzten beiden Tage waren schon zu merken und dank der Unterstützung unserer Betreuer und unseres Physios überstanden alle Athleten diesen hitzigen und schweren Tag. Alle freuten sich auf die Athletenparty am Abend. Nach einem tollen chinesischen Büfett, stand die Präsentation von Winterlingen an. Alex (auf Deutsch) und Manuela (auf Englisch) präsentierten den nächsten Austragungsort und alle Athleten aus Holland, Tschechien, Slowakei, Schweiz und Österreich, hörten gespannt zu. Zum Abschluß der Präsentation wurde noch ein kleines Video, was hier zu sehen ist, abgespielt. (Hierfür ein herzliches Dankeschön an Muharrem Koyuncular, der dieses Video hergestellt hat). Auf ging es in die Vorbereitung in den letzten Tag. Mit „nur noch“ einem Wettkampf. Es galt 25 Runden im Stadion zu absolvieren. Auch hier kamen alle unsere Teilnehmer ins Ziel, wenn es auch bei so manchen ein bisschen länger dauerte als gewohnt. Am Sonntag gegen 12 Uhr war dann der Wettkampf beendet und wir warteten, glücklich diesen Wettkampf erfolgreich durchgestanden zu haben, auf die Siegerehrung. Wie erwartet kam Ricarda punktgleich als Zweitplatzierte auf das Siegertreppchen. Unter uns angereisten Athleten waren Andy und Ricarda die Besten. Insgesamt waren 69 Männer und 31 Frauen am Start. Hier das Endergebnis:

Frauen:

Ricarda Hotz             Platz   2  mit  7404 Punkten

Manuela Conzelmann Platz 17  mit  5153 Punkten

Daniela Gudelj          Platz 19  mit  4960 Punkten

Cecile Paschke          Platz 27  mit  3049 Punkten


Männer:

Andreas Klauser        Platz 25  mit  5339 Punkten

Alex Paschke            Platz 50  mit  3217 Punkten

Hardy Pflumm           Platz 52  mit  2947 Punkten

Arnold Paschke         Platz 53  mit  2828 Punkten

Markus Weiler          Platz 68  mit    337 Punkten (nur 60m)


Die kompletten Ergebnisse findest du hier.


Gegen 15 Uhr traten wir die Heimreise an. Diese verlief jedoch nicht wie erwartet. Es traf erneut Markus. Unterwegs (bei Dortmund) kam die Anzeige in seinem Auto: „Bitte Motor abstellen, Gefahr eines Motorschadens!“ Sein Auto wurde abgeschleppt und die Heimreise mit einem Leihwagen fortgesetzt. Um kurz nach 01:00 Uhr kamen dann alle, erschöpft aber glücklich diesen Wettkampf erfolgreich absolviert zu haben, zu Hause an.


Wir freuen uns schon jetzt sehr auf 2018. Denn vom 10. Bis 13. Mai 2018 ist die LG Winterlingen Ausrichter dieser tollen Veranstaltung.


Herzlichen Dank an Alle die an der Ausrichtung des 34. Läuferzehnkampfes in Hengelo beteiligt waren!